2014 treffen sich 13 Vespisti, um den ersten Vespa Corso München an Christi Himmelfahrt über die Leopoldstraße zu fahren. Niemand ahnt, dass es größer weitergehen wird, 2015 mit 120, 280, 2017 dann überraschend 470 …

Seit 2015 immer dabei. Enrico Sartori, Jazzsaxofonist aus Udine, Barbara Wolf, Akkordeon, mit der Orchestrina Binario XI. Ulrike Schirrmeyer, Sopran

Das Jubiläumsjahr. Vespa feiert 70. Geburtstag.

Neapel, Florenz? Der Corso auf der Ludwigstraße in 2017. Vitus Emmevi gelang ein sensationelles Foto wie ein Gemälde. Grazie tanto. Die BR-Abendschau dreht den Corso mit und strahlt einen Beitrag aus unter „Schwabing knattert“.

Seit 2016 haben Youtuber Videos ins Netz gestellt. 2018 postet Josef Goldschmidt den ersten längeren Film, unterlegt mit der Livemusik der Orchestrina.

Ein ikonisches Foto. Josef Goldschmidt glückt der perfekte Schnappschuss. Die Akrobaten der Oldtimerfreunde fuhren an der Spitze. 2019 fuhr der Corso das erste mal auf der Leopoldstraße die große Kehrschleife am Odeonsplatz, so dass sich die 400 Vespisti eineinander entgegenfuhren. Franz Tille hat die Kehre spontan mitgefilmt und auf you tube gestellt. Mitreißend gedreht, in 27 Sekunden, grazie mille! Und dann gibt es noch das Panoramafoto dazu: Vespastadt München. Vor der Kehrschleife am Odeonsplatz staut sich der Corso … Ein Foto wie eine Postkarte mit Münchener Himmel. Danke an Ralf Jodl. (30.05.2019)

2019 fand erstmals ein zweiter Leo-Corso, im September am Saisonende, als Benefizveranstaltung statt. Der Chef von Piaggio-Deutschland, Angelo Mazzone, spendete eine neue Vespa für eine Benefiz-Tombola. Der Erlös ging an die Stiftung der Kinderklinik Schwabing. So rollte am Italienerwochenende auf der Wiesn der Vespa-Corso über die Leopoldstraße und machte halt vor der Klinik, um die Kinder zu grüßen, das Benefiz-Bild des Corsos, das die Medizinstudentin Madalina Hostiuc gemalt hat, zu überreichen und eine namhafte Geldsumme anzukündigen. 4750.- € wurden anderntags an die Stiftung gespendet. (29.09.2019)

Die Route für den Benefiz-Corso führte in den Schmuckhof der Munich RE, Königinstraße, eine fabelhafte Kulisse für das Corsofinale. Jugendstilkirche – Klinik – Siegestor – Schmuckhof waren die Stationen. Im Wirtshaus Bachmaier Hofbräu fand anschließend eine „Vespa-Leo-Party“ statt, mit einer Benefiz-Tombola und einer Spendenaktion. Die drei großen Münchener Vespa-Clubs organisierten mit. Der Vespa Shop Schwabing war nicht nur mit federführend in der Ausrichtung der Tombola, sondern auch mit großer Spende beteiligt. Das Gastwirt Hugo Bachmaier gab eine großzügig Spende. Tombola-Preise steuerten sehr großzügig, S.I.P. Scootershop Landsberg, die Vesparia Gräfelfing und die Gronsdorf Vespa Garage bei. Die Pfaffenhofener Straßenbaufirma Schelle hatte im Spätsommer nicht nur die Baustelle am Münchener Siegestor soweit vorangetrieben, dass der Corso dort die große Kehre fahren konnte, sondern auch einen namenhaften Geldbetrag gespendet. Siegfried Wameser fuhr in der Oldtimer Ape Calessino mit und fotografierte den Corso in voller Fahrt. Grazie di cuore a tutti.